Schwarzer Heilbutt

Der schwarze Heilbutt, ein naher Verwandter des zu den Feinfischen zählenden größeren “weißen” Heilbutts, wurde bislang auf dem deutschen Markt fast ausschließlich als geräucherter Stückenfisch angeboten. Erst in jüngster Zeit ist er auch Frischfisch im Handel. Die Hauptfanggebiete liegen bei Grönland und vor der atlantischen Küste Amerikas. Im Gegensatz zu seinem “weißen Bruder” lebt der Schwarze Heilbutt vorwiegend in Wassertiefen zwischen 200 und 2000 Metern. Er erreicht nur eine Länge von bis zu einem Meter mit einem Gewicht von bis zu 18 kg (die Männchen sind kleiner und leichter).

Der Schwarze Heilbutt, als Frischfisch auf unseren Tischen ein Newcomer, wird vor allem als Filet oder Karbonade verkauft und eignet sich hervorragend sowohl zum Braten und Grillen als auch zum Backen und Dünsten. Die Bezeichnung 2″schwarzer” Heilbutt rührt daher, daß auch seine Blindseite dunkelfarbig ist, während sie bei “weißen” Heilbutt weiß ist.